Kroatische Inseln

Heute wollen wir kurz die Nachbarinseln der Insel Pag vorstellen. Wer einen Ausflug machen will findet hier erste Informationen.

Die Inseln vor der kroatischen Küste sind ein beliebtes Urlaubsziel. Das Urlaubsangebot ist sehr vielfältig. Besonders im Sommer eignen sich die Inseln, mit ihren vielen kleinen Stränden, optimal für einen Erholungs- und Badeurlaub. Sauberes und klares Wasser bietet auch für Tauchurlauber ein hervorragendes Ferienparadies. Auch andere Wassersportarten sind bei Kroatien-Urlaubern sehr beliebt. Mit einem Netz von gepflegten Häfen und Boot-Service-Punkten, sind Segel- und Booturlaube der neue Trend in Kroatien. Zum Tauchen und mit dem Boot sollte man auf jeden Fall die Insel Krk anfahren und dort die unberührte Natur genießen. Wer seinen Urlaub mit Kultur und Sehenswürdigkeiten verbinden will, findet auf den Inseln auch einige Sehenswürdigkeiten, sollte aber auch ein bis zwei Tage auf dem Festland einplanen.

Die Anreise auf die kroatischen Inseln ist mit der Fähre oder teilweise über Brücken möglich. Diverse Reiseanbieter bieten Busreisen nach Kroatien an. Mit dem eigenen Auto ist die Kroatien-Tour aber bequemer und, da das Autobahn- und Straßennetz in den letzten Jahren renoviert wurde, deutlich schneller.

Istrien

Im äußersten Westen Kroatiens liegt die Halbinsel Istrien, das besondere ist, dass in dieser Region, die ausnahmslos nur aus der Gespannschaft dieses Landes zusammengesetzt ist, trotzdem die touristisch mächtigste Region im gesamten Kroatien sein soll. Der besondere Reiz in diesen Land entsteht durch die geographische Lage, wo das Mittelmeer im Mittelpunkt des europäischen Festlandes hinein schneidet und sich so von restlichen Kroatien durch das Gebirge Ucka isoliert.

Die Eleganz des Kulturerbes und der Reichtum der istrischen Kultur sind auf der ganzen Halbinsel zu finden. Am meisten kommt sie in der Stadt Rovinj zum Vorschein. Der Ausblick von Rovinj mit ihrer Kirche Sv. Eufemija sowie ihren Glockenturm sind einer der imposantesten Merkmale des Landes. Hier reisen unglaublich viele Künstler hin und lassen sich von den malerischen Gassen sowie den sehr alten Stadthäusern inspirieren. In einen alten Barockgebäude befindet sich das Rovinjer Museum. Dort hängen etliche Gemälde wichtiger Persönlichkeiten.
So verhält es sich auch mit der Altstadt von Porec. Diese wurde 1997 von UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Besonders beeindruckend ist die Euphrasius-Basilika. Es ist eine hoch beeindruckende Kathedrale des kroatischen Bistums: Porec-Pula. Die im sechsten Jahrhundert gebaute Kirche ist einer der wichtigsten Sakralbauten dieses Landes. Die auf jeden Fall zu den Pflichtbesuchen eines kulturorientierten Touristen gehört. Die ganze Altstadt von Porec ist ein einziges Monument. Dort befindet sich zum Beispiel die Tropfsteinhöhle in Baredine. Sie ist im Norden Porecs zu finden und ist eine der ungewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten. So kann man bis zu 120 Meter tief in die Höhle klettern und die exzentrische und fantastische Unterwelt kennenlernen.
Vor den Toren von Vsar liegt der Skulpturenpark von Dusan Dzamonja. Über all auf der Wiese stehen die Skulpturen des Künstlers, die aus Marmor, Eisen und Aluminium bestehen. Es ist ein besonderes Highlight für Kunstliebhaber.

Welche Strände gibt es in Istrien?
Der Strand Valeta ist 13 Kilometer von Porec entfernt und wird am häufigsten von Gästen besucht. Es gibt in den Regionen Umag, Funtuna, Rovinj und Pula tolle, saubere und unberührte Strände. Sie sind umgeben von Pinienbäumen und ein Hauch von Duft und Sommergeräuschen liegt in der Luft.

Kroatische Inseln im Überblick

Dugi Otok

Die Insel Dugi Otok liegt 104,5km südlich von der Insel Pag und ist innerhalb 3,5 Stunden von Pag aus mit dem Auto und der Fähre erreichbar.
Die lange und schmale kroatische Insel, deren Name ‚Lange Insel‘ bedeutet, gilt unter Urlaubern als echter Geheimttipp. Im Westen erhebt sich eine wilde Steilküste, im Südosten wartet ein beeindruckender Naturpark darauf, von Besuchern entdeckt zu werden. Der darin befindliche natürliche Salzsee ist in den Sommerwochen ein besonderer Anziehungspunkt der Insel und lockt Badegäste von nah und fern nach Dugi Okot.
Die etwa 1800 Einwohner Dugi Otoks leben fast ausschließlich an der Ostküste der Insel, ihr tägliches Brot ist der Fischfang, der Tourismus spielt hier noch eine untergeordnete Rolle. Die einsamen Buchten verführen zum Badeurlaub und für die Naturliebhaber bietet Dugu Otok idyllische Landschaften entlang verschwiegener Wanderwege. Taucher lockt das flache, klare und schnell erwärmte Wasser.

TOURISMUSVERBAND DUGI OTOK
Dugi Otok bei Wikipedia

Korkula

Die kroatische Insel Korcula befindet sich in der Adria vor der Küste Süddalmatiens. Die Insel wird von ungefähr 17000 Menschen bewohnt und gilt als typische Touristenstadt. Korcula bietet eine Menge von Sehenswürdigkeiten, die jeder Tourist gesehen haben sollte.
Besonders stolz sind viele Einwohner der Insel auf die nicht bestätigte Legende, dass der berühmte Seefahrer Marco Polo dort im Jahr 1254 in einem Haus geboren wurde. Obwohl es für die Behauptung, dass dieses Haus in der Tat die Geburtsstätte des berühmten Marco Polos ist, keine ernstzunehmenden Beweise gibt, befinden sich die Karten und Schriftstücke der berühmten Person in diesem Haus, welches ein Touristenmagnet ist. Von dem Turm des Hauses aus, bietet sich ein großartiger Ausblick auf die ganze Insel.
Ein weiteres absolutes Highlight ist die Kathedrale Sv. Marko, die sich ebenfalls in der gleichnamigen Stadt befindet. Die Kathedrale die im Gothik- Renaissance Stil erscheint, wurde im 15. und 16. Jahrhundert errichtet. Über dem Haupteingang thronen zwei Löwenfiguren als symbolische Wächter.
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Bischofspalast mit seiner Schatzkammer. Kunstwerke und wertvolle Gegenstände aus Gold, Silber und Porzellan befinden sich in der Schatzkammer.

Video Schiffsreise – Insel Korcula

Korcula gilt mit seinen sanften Hügeln als die grüne Insel und die Insel bietet den Touristen traumhafte Strände und um die 300 Sonnentage im Jahr. Das milde Klima der Insel bietet ideale Voraussetzungen für einen angenehmen Sommerurlaub. Die Insel eignet sich gut für Familienurlaube. Durch die hohe Wasserqualität kann man sogar in der Nähe des Hafens in der Stadt baden. In Lumbarda, das sich 6 km südöstlich entfernt befindet, befindet sich sogar ein schöner Sandstrand.
Alle Touristen sollte sich Genuss des aufgeführten Moreska Säbeltanzes kommen, der von den Einheimischen aufgeführt wird.
Kulinarisch betrachtet gibt es viele gute Fischrestaurants und es gibt dort guten Wein. Ein Geheimtipp ist das Vegetarijanski Raznjici (Gemüse und Pilze am Spies) mit Folienkartoffel.

Kornat

Kornat ist eine sehr karge Insel, die zum bekannten Nationalpark Kornaten gehört. Kornat selbst ist in der Gruppe der Archipel-Inseln die größte Insel. Sie weist eine Größe von 32,44 km² auf. Umgeben ist Kornat von sehr vielen kleinen, unbewohnten Inseln. In etwa 80 km Luftlinie, in nördlicher Richtung, liegt die Insel Pag, die für eine besondere Klöppel- und Spitzenkunst sehr bekannt ist. Bereits im Jahre 1980 wurden alle Inseln, die zum Nationalpark der Kornaten zählen, unter Naturschutz gestellt. Der komplette Nationalpark besteht aus insgesamt 89 Inseln, Felsen und kleinen Inselchen. Kornat ist die größte dieser Inseln. Da diese aus Kalkstein bestehen, wächst hier entweder nur sehr wenig oder sie sind komplett kahl. Weder Quellen noch Wasserläufe sind hier zu finden. So ergibt sich ein einmaliges Bild dieser Inselgruppe und vor allem auch von Kornat. Das Gebiet des Nationalparks ist geschützt, wobei in den Sommermonaten tägliche, kostenpflichtige Ausflüge angeboten werden. Im Nationalpark selbst sind strenge Regeln einzuhalten, wodurch jedoch die Schönheit von Kornat bestehen bleibt.

Kornat bei Wikipedia

Krk

Die Insel Krk wird schon seit antiken Zeiten geschätzt. Die Römer nannten sie wegen ihres Naturreichtums „goldene Insel“. Und in der Tat ist Krk auch heute noch wunderschön. Bewaldete Berge geben immer wieder den Blick auf die blaue Adria, kleinere Ortschaften und beschauliche Häfen frei. Zahlreiche steinerne Zeugen antiker Zeiten sind über die Insel verstreut. Besonders Reisende aus Deutschland, Italien und Österreich besuchen die Insel gern. Man erreicht sie über eine Hängebrücke, oder kommt auf dem inseleigenen Flughafen an. Von einem Ausflug auf die Insel Krk fühlen sich sowohl Familien, Singles und Paare als auch das junge Publikum angesprochen. Die einen finden Kultur und Entspannung, die anderen Partys in den großen Hotels, Clubs und an verschiedenen Stränden.

Wenn man Krk besucht, sollte man sich die Biserujka Tropfsteinhöhle ansehen. Ausgedehnte Wanderungen auf den über 100 km Wanderwegen belohnen mit einem Blick über die herrliche Kvarner Bucht und auf das Festland. Das Partyleben kann man abends im Club Boa genießen.

Biserujka und Krk

Strände auf Krk

Strände gibt es viele auf Krk, besonders in Vbrnk ist das Angebot groß. Dort gibt es ein Strandbad ebenso wie abgeschiedene Badebuchten. Insgesamt hat Krk rund um die Insel über 200 km Strandflächen der unterschiedlichsten Art zu bieten und somit ist für jeden etwas dabei. Die schönsten Strände findet man Malinska, Vbrnk und in Bujina.

Für das leibliche Wohl ist auf der Insel gesorgt. Wer Wein liebt, wird den nur auf der Insel gekelterten Weißwein Zlahtina lieben. Reich ist die Auswahl verschiedener Lokalitäten. Man findet viele Strandhotels, die oft gute Meeresfrüchte und Fischgerichte im Angebot haben, Pizzerien und die heimische Küche mit selbstgemachten Nudeln, Schafskäse und Lammfleischgerichten.

Insel Losinj (Kroatien)

Im Norden Kroatiens liegt in der Kvarner Bucht die 75km² große Insel Losinj. Sie ist ein Blumen- und Pinien-Paradies. Hier wachsen subtropische Pflanzen. So findet man Zitrusbäume, Agaven, Palmen und Pinien neben Lavendel und Salbei. Wunderschön anzusehen ist der Oleander wenn er in der Blüte steht. Die vielen Natursteinmauern und die angrenzenden Olivenhaine sollte man in Ruhe bewundern. Die Gärten auf der Insel beherbergen Zitronenbäume, Lorbeersträucher und auch Mimosen. Wein wird auf der Insel ebenfalls angebaut. Die Insel gehört zu den sonnenreichsten Gebieten Europas. Sie hat ein mediterranes Klima mit trockenen und warmen Sommern. Hier hat man 2500 Stunden im Jahr Sonnenschein.

Osor auf der Nachbarinsel Cres erreicht man über eine befahrbare Drehbrücke die über den schmalen Kanal der die Inseln Losinj und Cres voneinander trennen führt.
Die Insel Losinj bietet alles was man für einen erholsamen, entspannten und aktiven Urlaub benötigt.

Es gibt den Hauptort Mali-Losinj, viele kleine Orte und das verschlafene romantische Veli-Losinj auf der Insel. Essen kann man hier in Restaurants oder Hotels und auch an den Kiosken am Strand. Beliebt sind frisch gegrillte Fische wie Thunfisch und Makrelen.

Auf der Insel gibt es nicht wie an der deutschen Ost- und Nordseeküste lange Sandstrände. Hier findet man nur kurze Abschnitte und kleinere Buchten. Oft gestaltet es sich schwierig ins Wasser zu gelangen. Man muss manchmal Kletter- und Sprungkünste entwickeln um ein Bad zu nehmen. Der einzige für Kinder und Nichtschwimmer geeignete Strand ist der stadtnahe Strand in Rovenska. Der Meeresgrund liegt voller Kieselsteine so dass man sinnvollerweise Badeschuhe tragen sollte. Kindern kommt das langsam abfallende Ufer sehr entgegen. Hier hat man nach vier bis fünf Metern immer noch festen Meeresboden unter den Füßen. In dem angrenzenden Waldstück findet man Schutz vor der Sonne. Ansonsten kann man die Liegemöglichkeiten an der Mole nutzen. Über Stufen gelangt man von der Mole sanft ins Wasser.

Der höchste Punkt auf der Insel liegt auf dem Kamm des Osorscia Gebirgszuges. Dort sind der Televrina mit 588m und der Sv. Mikul mit 558m zu finden. Diese Berge lassen sich erwandern. Unterwegs gibt es unberührte Natur und seltene Tiere wie die Smaragdeidechsen zu sehen. Man kann auch einen Abstecher zu der Höhle des heiligen Gaudentius machen. Vom Gipfel kann man über die gesamte Kvarner Bucht mit seiner Inselwelt und weit in Richtung Veli-Losinj und Mali-Losinj sehen.

Um mehr von der gesamten Insel mit seinen vielen Buchten kennenzulernen sollte man einen der angebotenen Bootsausflüge die auch als Tagesausflüge buchbar sind buchen. Es ist überwältigend die Insel von der Meeresseite her zu erkunden.
Für sportlich interessierte gibt es ein breites Betätigungsfeld auf Fitnesseinrichtungen und Tennisplätzen. Ausleihmöglichkeiten von Quads, Motorrollern und Fahrrädern bieten alles was das Herz begehrt. Man kann Kurse in Segel- oder Tauchschulen buchen oder sich einfach nur im Aquapark in der Cikat Bucht bei Mali-Losinj vergnügen.

Maun

Westlich der Insel Pag findet sich in etwa 10km Entfernung, nur durch einen Kanal voneinander getrennt, die kleine Insel Maun.
Die schmale Insel von etwa 14 Quadratmetern wird nur zeitweise bewohnt und verfügt über keinerlei nennenswerte Infrastruktur. Sie ist für Naturliebhaber und Wassersportler von Interesse, aber auch für Romantiker, die die Einsamkeit oder Zweisamkeit suchen. Das in den Sommermonaten angenehm warme Wasser ist kristallkar, kleine Buchten laden zum Sonnenbad ein.
Das Anlanden an der größtenteils flachen Insel gilt für kleiner Schiffe als unproblematisch, größere bevorzugen den Südwesten, der aus Kreidekalkstein bestehenden Insel.
Maun wurde erstmals vor fast 1000 Jahren urkundlich erwähnt.

Molat

Die kroatische Insel Molat liegt nordwestlich von Zadar und ist ein wahrer Geheimtipp für alle die auf der Suche nach Ruhe, Erholung und Ursprünglichkeit dem Massentourismus entgehen wollen. Mit ca. 200 Einwohnern ist die Blumeninsel Kroatiens – wie sie liebevoll von Einheimischen und Touristen genannt wird – ein wahres Paradies fernab der gewohnten Touristenroute. Hier kann man Spaziergänge durch die bis Heute traditionellen Dörfer unternehmen, deren Einwohner hauptsächlich vom Fischfang und der Schafszucht leben. Bei einem kühlen Getränk genießt man den Ausblick auf die Häfen die versteckt zwischen wunderschönen Buchten liegen und beobachtet die Yachten und Segelboote, die hier vor Anker liegen. Von der Insel Pag aus ist Molat südlich gelegen und am Besten per Fähre über Zadar zu erreichen. Ein traumhafter Ort um die Seele baumeln zu lassen.

Molat bei Wikipedia

Olib

Olib liegt westlich vor der Küste Kroatiens und etwa vier nautische Meilen südwestlich von der Insel Pag im nördlichen Adriatischen Meer. Es handelt sich um eine Erhebung aus Kalkfelsen mit dem Gipfel Kalac in 74 Metern Höhe auf einer Fläche von 26,14 km². Zählte der Zensus im Jahr 1920 noch rund zweitausend Bewohner Olibs, leben derzeit nur noch rund 140 Einwohner ständig auf der dalmatischen Insel. Zum Archipel zählen u.a. die Nachbarn Otok Silba und dahinter Otok Premuda im Westen, sowie Otok Maun im Osten. Südlich von Olib führt eine Fährlinie von Ancona nach Zadar. Die nächsten Fahrbahnen, die Europastraße 65 und die Autobahn 8, verlaufen östlich von Olib entlang der kroatischen Küstenlinie, die nächste Großstadt ist südöstlich die Küstenstadt Zadar in Norddalmatien. Hier befindet sich der Flughafen des Landes, der Zračna luka Zadar. Täglich fliegen von hier Maschinen die istrische Halbinsel Pula an, saisonal auch Ziele in Deutschland und der Schweiz.

Olib bei Wikipedia

Premuda

Premuda ist eine kleine kroatische Insel, welche im adriatischen Meer liegt. In einer Luftlinie von 35 km in nordöstlicher Richtung entfernt befindet sich die größere Insel Pag. Auf Premuda herrschen warme Temperaturen im Sommer sowie milde im Winter – typisch für mediterranes Klima. Auch Niederschläge sind im Sommer äußerst selten.

Premuda ist äußerst dich bewachsen mit Pflanzen wie Macchia, mediterranen Steineichen oder verschiedensten Kiefer- und Pinienarten. Durch die vielen verschiedenen Kräuter, welche ebenso in der Natur der Insel wachsen, entsteht ein typisch mediterraner Duft. Zu diesen Kräutern zählen unter anderem Thymian, Myrte, Majoran und Salbei. An der südwestlichen Seite der Insel befindet sich eine vorgelagerte natürliche Lagune.

Permuda bei Wikipedia

Prvic

Die Insel Prvic ist eine Insel im adriatischen Meer und gehört zu Kroatien. Die Insel gehört zur sogenannten Gespanschaft Sibenik-Knin. Prvic ist ein beliebtes Urlaubsziel, welches trotzdem relativ unbekannt ist.
Die Insel zählt lediglich einige hundert Einwohner. Allerdings ist die Insel auch recht klein und hat eine Fläche von lediglich 2 bis 3 Quadratkilometer. Der höchste Punkt der Insel liegt bei knapp 80 Meter über dem Meeresspiegel. Neben Landwirtschaft und Fischfang ist Tourismus der wichtigste Wirtschaftsfaktor der kleinen Insel. Allerdings gibt es auf der Insel lediglich ein Hotel. Ansonsten gibt es vor allem privat vermietete Häuser und Gästezimmer.
Im übrigen, war die Insel im Jahr 2014 sogar schon mal auf der Kinoleinwand zu sehen. Ein Teil des Films „Gott verhüte“ wurde auf der Insel Prvic gedreht. Die Insel liegt etwa 1,3 Kilometer vom Festland entfernt. Die Insel Prvic liegt etwa 70 Kilometer südöstlich von der Insel Pag entfernt.

Prvic bei Wikipedia

Rab

Die kleinste der „großen“ Inseln im Kvaner Golf zieht die meisten Besucher mit ihren zahllosen Stränden und wunderschönen Badebuchten an. Die hohe Zahl Sonnenstunden an den Sandstränden bei Lopar im Nordwesten oder an den Kies- und Felsstränden im Süden, die durch ihr klares Wasser ideale Bedingungen zum Schnorcheln bieten, laden zum Baden ein, aber die Insel hat durchaus noch mehr zu bieten.
Von Jablanac aus erreicht man mit der Fähre den Fähranleger Mišnjak im Südosten der Insel nach etwa zwanzig Minuten Überfahrt. Hier an der Anlegestelle mag man kaum glauben, das sie als die grünste der Inseln in der Kvaner Bucht gilt. Man landet in einer Wüstenlandschaft aus zerklüftetem Kalkgestein, aber schon nach fünf Minuten Fahrt auf der 22 Kilometer langen Inselhauptstraße verändert sich das Bild total. Subtropische Vegetation rahmt den ersten Ausblick auf die Inselhauptstadt ein.

Stadt Rab

Man sagt sie sei, neben Dubrovnik, die schönste Stadt an der kroatischen Adriaküste. Mit ihrem Wahrzeichen, den vier alles überragenden und weithin sichtbaren Kirchtürmen, lässt sich das malerische Flair der Altstadt auch nicht von den im Sommer anreisenden Touristenströmen beeindrucken. Die Geschichte der Stadt kann man bis ins 2. Jahrhundert v. Chr. zurückverfolgen, römische Befestigungsanlagen waren die ersten Bauwerke an dieser Stelle. Heute wird das mittelalterliche Ambiente des Städtchens von Palästen, Kirchen und Klöstern bestimmt, die man durch kleine, enge Gässchen mit einer Vielzahl von Torbögen erreicht. Der Stadtpalast mit seiner Renaissancefassade, der heute eine Apotheke beherbergt, ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Supetarska Draga

Nur sieben Kilometer von Rab entfern erreicht man Supetarska Draga. Im Jahr 1059 wurde hier ein Kloster gegründet, dessen Basilika – heute die älteste Kirche auf Rab – besonders sehenswert ist. Die geschützte Lage der Marina von Supetarska Draga macht sie zu einem beliebten Anlaufpunkt für Boote und Jachten. Auch die zahlreichen Fischrestaurants am Jachthafen sind sehr empfehlenswert.

Silba

Die Insel Silba liegt etwa 25km westlich von der Insel Pag und ist von deren Küste aus schnell erreichbar. Auf die Insel gelangt man mit dem Boot. Silba ist eine der kleineren bewohnten Inseln des Zadar Archipels und bietet seinen Besuchern verschwiegene Buchten und einsam gelegene Strände an kristallklarem Wasser, die über Fußwege zu erreichen sind.
Straßen gibt es auf Silba keine, auch über Hotels verfügt die Insel mit der gleichnachmigen Siedlung nicht. Es besteht jedoch die Möglichkeit, Zimmer oder Appartements über private Anbieter zu mieten.
Silba bietet eine Anzahl von Geschäften, Cafés und Bars in Strandnähe und ist eine Zuflucht für all jene, die abseits der Touristenhochburgen die Natur und die Ruhe genießen wollen. Zudem findet sich auf der Insel ein Arzt, ein Postamt und eine Wechselstube.
Zalic, der wichtigste Hafen der Insel, wird regelmäßig von Fähren und größeren Schiffen angefahren, für private, kleine Yachten ist er ungeeignet.

Silba bei Wikipedia

Ugljan

Kali ist ein malerisches Fischerdorf auf der Insel Ugljan in der kroatischen Region Dalmatien und der größte Ort auf den Zadar vorgelagerten Inseln. Ugljan liegt nur wenige Seemeilen vor der Stadt Zadar am Pasman Kanal und gilt für viele beinahe schon als Vorort Zadars. Von dem auf einen Hügel liegenden Kali aus hat man einen schönen Blick auf die alte Hafenstadt Zadar. Von dort aus gibt es eine regelmäßige Fährverbindung zum Inselort Preko. Eine Brücke verbindet außerdem die Inseln Ugljan und Pasman. Die bekannte kroatische Insel Pag liegt etwa 60 Kilometer nördlich von der Stadt Zadar und der Insel Ugljan entfernt.

Ugljan bei Wikipedia

Unije

Nordwestlich der Insel Pag, etwas versteckt hinter den Inseln Nerezine, Cunsci und Mali, liegt die Insel Unije. Die sanften Hügel der etwa 17 Quadratmeter messenden Insel und ihre romantischen Buchten machen sie zu einem beliebten Ausflugziel.
Die Kalksteininsel ist mit der Macchie einer regional beheimateten, immergrünen Pflanze begrünt, welche das Bild der Landschaft prägt.
Die gleichnamige Siedlung zählt etwa fünfzig Einwohner, während der Sommermonate verdreifacht sich diese geringe Population durch Touristen. Es gibt Cafés, Bars und Geschäfte, sowie eine Touristeninformation und ein Postbüro.
Wer Ruhe und Erholung in sonnenverwöhnter Landschaft sucht, wird in Unije herrliche Tage verleben.
Unije ist autofrei, verfügt aber über ein Flugfeld, geeigent für kleinere Maschinen.
Unije ist zudem mit dem Schiff oder der Fähre zu erreichen.

Hvar

Nicht umsonst wird die Insel Hvar in Kroatien auch als eine der zehn schönsten Weltinseln benannt. Aufgrund des mediterranen milden Klimas, lädt die gebirgige und grüne Insel das ganze Jahr über zu einem Ausflug ein und lockt mit der typischen kroatischen Gastfreundlichkeit. Sowohl ein unterhaltsames Nachtleben für Unternehmungslustige, als auch wunderbare Strände und interessante Sehenswürdigkeiten können das Urlauberherz begeistern.
70 Kilometer misst diese „schlanke Schönheit“ in ihrer Länge, aber nur 4-11 km in der Breite.

In den nördlichen Insel Haupt- und Hafenort Hvar kamen bereits im 19. Jh Touristen und man sollte auf keinen Fall einen Besuch der Festung Spanjol und der, von den Franzosen erbauten Festung Napoleon missen. Ebenso ist der Bischofspalast neben dem bekannten Dom Sv. Stjepan mit seinem filigranen Glockenturm eine Augenweide.

Ein kleines Stück weiter südlich lohnt sich ein Abstecher in den malerischen Ort Stari Grad, welcher von Weingärten umgeben ist, und am Ende einer fjordartigen Buch liegt. Am Hafen wird überall für das leibliche Wohl gesorgt und besonders zu empfehlen sind der typisch Wein sowie die ausgezeichneten Oliven. Stari Grad verbindet Altertümlichkeit mit der Modernen und Archäologiefans können Teile der alten Stadtmauer aus griechisch illyrischer Zeit bewundern.

Für eine Abkühlung im kühlen Nass, sorgen die zahlreichen Strände und Buchten der Insel. Abseits des großen Touristentrubels kann man in kleinen Fischerorten Zavala,Ivan Dolac oder Sveta Nedjelja, die bei Surfern und Tauchern sehr beliebt sind, ausreichend Entspannung oder sportliche Herausforderung finden. Denn dort findet man die typische dalmatinische Ursprünglichkeit an paradiesischen Stränden mit kristallklarem Wasser.

In Hvar lacht 2724 Stunden die Sonne vom Himmel und das Arrangement aus türkisblauen Buchten, Pinienhainen und dem Duft von Rosmarin sollte man sich nicht entgehen lassen.

Iz

Die beschauliche Insel Iz, die im schönen Kroatien liegt, hat eine Größe von 17,6 km².Zu finden ist diese zwischen den beiden Inseln Ugljan und Dugi Otok. Bewohnt wird die Insel Iz von lediglich rund 450 Menschen, die sich auf die beiden Dörfer Veli Iz und Mali Iz verteilen. Ungefähr 50 km Luftlinie nördlich der Insel liegt die Insel Pag, die ebenfalls zu den beliebtesten Urlaubsinseln Kroatiens gehört. Iz ist eine Insel, die durch die wundervolle Natur beeindruckt. So ist der höchste Berg, der sich dort befindet, der Korinjak, mit 168 Metern. Um die Insel Iz herum liegen elf kleine Inseln, die unbewohnt sind. Hierzu zählen Mrtovnjak, Tomešnjak, Školjić, Školjić, Rutnjak, Fulija, Knežak, Mali Otok, Veli Otok, Srednji, Kudica und Glurović. Mehrmals am Tag fahren Schiffe von Iz nach Zadar und wieder zurück. Der Obstanbau ist ein sehr großes Thema auf Iz. Neben der Landwirtschaft leben die Menschen hier vor allem vom Fischfang. Doch auch der Tourismus nimmt stetig zu.

bei Wikipedia