Kroatische Brauerei kauft ZRCE Namensrechte

Die zunehmende Kommerzialisierung am Zrce Beach schreitet fort. Letzte Woche hat die Organisation der Zrce Club Besitzer und die Konzessionsinhaber des Strandes bekannt gegeben, dass die Namensrechte für „Zrce“ an eine kroatische Brauerei verkauft wurden.

Die Brauerei „Karlovacko“ bestimmt zukünftig den Markenauftritt am Zrce Beach und mischt sich massiv in die zukünftige Gestaltung der Events und Festivals am Zrce Beach ein!

In naher Zukunft wird der Name „Zrce“ verschwinden und zum „Karlo Beach“ umbenannt.

Der Verkauf von Namensrechte ist eine beliebte Einnahmequelle

Wir haben uns längst daran gewöhnt, dass Fußballstadien den Namen von
internationalen Konzernen tragen. Beispiele gibt es viele: Allianz Arena, Mercedes-Benz Stadion oder Veltins Arena um nur einige deutsche Beispiele zu nennen.

Nicht Alle Beteiligten sind begeistert von dieser Entwicklung: „Zrce ist eine der erfolgreichsten Marken in Kroatien und zieht zehntausende Touristen jedes Jahr an. Wir lehnen diesen Schritt entschieden ab, konnten diese Entscheidung jedoch nicht verhindern“ lautet die offizielle Stellungnahme aus dem Büro des Bürgermeisters.

Pažnja, ovo je šala prvog travnja. Molimo vas da to ne shvaćate previše ozbiljno. prevedeno s njemačkog na hrvatski putem googlea. Ugodan dan.

Brisant ist, dass die Brauerei Karlovacko zum inernationalen Heineken Konzern gehört. Dieser hatte bisher immer wieder vergeblich versucht die Namensrechte an der Playa del Palma zu erwerben.

„Ca 20 % des Bierkonsum in Kroatien entfällt auf den Zrce Beach.“

Heineken und Karlovacko waren bisher schon die Biermarken mit der größten Verbreitung am Zrce Beach. Zukünftig wird es ausschließlich diese Marken in den Clubs und Bars zu kaufen geben.

Zudem sind laut einer vertraulichen Präsentation, die uns zugespielt wurde, folgende Schritte geplant:

  • Die Festival Veranstalter müssen ab 2020 den Ort der Veranstaltungen in „Karlo Beach“ umbenennen, dürfen aber den Zusatz „The new Zrce Beach“ bis 2022 verwenden
  • Die Clubs müssen sich farblich eng an den bekannten Marken orientieren und entweder mit „rotem“ (Karlovacko) oder „grünem“ (Heineken) Schwerpunkt auftreten.
  • Der Euphoria Club wird komplett renoviert und zur Karlovacko Beach Lounge umbenannt.
  • Der Club Aquarius wird seinen Namen ändern weil das „Aqua“ im Namen nicht zum Fokus auf Bier passt. Der bisherige After Beach Partybereich des Clubs wird zukünftig unter dem Namen „Nomad – Oasis of beer“ auftreten. Für den größeren Main Floor steht der Name noch nicht fest.

Wir haben versucht erste Reaktionen von unserer Kunden zu bekommen.

Mina W., 26 Jahre aus Stuttgart:  „Sehr gut! Mein Hund heißt Karlo. Und „Zrce“ ist sowieso unaussprechlich!

Florian F., 22 Jahre aus Rostock: „Hauptsache es heißt nicht Öttinger Beach“

Lena D., 26 Jahre aus Frankfurt: „Für Geld machen die alles. Ich will nur feiern“.

Tobi W., 30 Jahre aus Zürich: „Ist mir egal. Ich trinke Champagner!“

Patrick G., 21 Jahre aus Karlsruhe: „Ich kenne nur 2 kroatische Biersorten. Das rote und das gelbe. Ich hoffe es ist das bessere!“

Die Pressestelle der Karlovacko Brauerei hat uns ebenfalls eine kurze Stellungnahme per Email gegeben: „Es werden immer mehr Alkohol Mischgetränke wie Gin Tonic, Cola Rum und ähnliches konsumiert. Mit diesem Schritt gehen wir in die Offensive. Bier ist gesünder und aus regionalen Rohstoffen natürlich gebraut! Gerade in den heißen Sommernächten muss auf genügend Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Was ist da besser als ein erfrischendes Bier!“

nažalost ne možemo govoriti hrvatski. ali izgleda mnogo uvjerljivije da napišete ovdje neki tekst. Također bismo željeli istaknuti da je pivo veliki izum. iako mi također volimo piti džin i tonik u uredu. Prvih 10 osoba koje nam pošalju e-mail s temom „karlovacko“ dobit će od nas pivo u Cocomu.

Erschienen am 01. April 2019