Kulturelle Sehenswürdigkeiten in Novalja

Novalja hat auch kulturell einige Sehenswürdigkeiten. Archäologie, Kirchen und Museen der Stadt:

Städtische Museen

Neben der reichhaltigen ethnographischen Sammlung und der Ausstellung von bekannten und weniger bekannten kroatischen Künstlern in verschiedenen Stilrichtungen, ist die zentrale kulturelle Institution der Stadt Novalja auch berühmt für die sogenannte „Talijanova buza“, ein ca. 1,2 km langes, antikes und unterirdisches Aquädukt mit einem Eingang innerhalb des Museums und eines sichtbaren ersten Abschnittes (das Aquädukt selbst ist nicht für Besucher zugänglich).

Zahlreiche archäologische Stätten und Überreste inklusive des einzigartigen, antiken, römischen Aquädukts aus dem 1. Jahrhundert (das einzige seiner Art entlang der Adriaküste), zeugen von einer rund tausendjährigen Geschichte und von den turbulenten Zeiten, die Novalja durchlebte. Die römischen Eroberer hatten das ganze 1. Jahrhundert v. Chr hindurch einen besonderen Einfluss. So hinterließ die römische Kultur auch noch für viele weitere Jahrhunderte ihre Spuren. Im 4. und 5. Jahrhundert gab es eine starke christliche Gemeinde in Novalja. Zu der Zeit wurden die drei fantastischen Kathedralen errichtet. Das früh-christliche Novalja war ein bekannter Wallfahrtsort der Antike. Ein Teil der archäologischen Funde wurde an verschiedenen Stellen erhalten, die andere Hälfte ist Teil der Stomorica Archäologie Sammlung neben der Kirche St. Catherine.

Eintrittspreise (aus 2015):
Erwachsene: 15 kn
Kinder von 5-12 Jahren: 10 kn
Kinder unter 5 Jahren: 5 kn

Gruppen:
Bei Gruppen ab 15 Personen 10 kn pro Person
Die Gruppen müssen sich melden

Allgemeine Information:
Status A
Kategorie: allgemeines Museum
Gründer: städtische Behörden
Bereich: regional
Gründungsjahr: 2005
Vorstand: Prof. Vesna Denona

St. Catherine Kirche

Kirche Kapelle Novalja Kroatien (1)

Im Zentrum der Stadt befindet sich die Kirche „St. Catherine“, welche über eine einzigartige Architektur verfügt und kürzlich ihren 100. Geburtstag feierte.

Die Kirche „Unsere Mutter des Rosenkranzes“ auch unter dem Namen „Die kleine Kirche“ bekannt, befindet sich im Zentrum von Novalja und wurde im 17. Jahrhundert auf dem Fundament einer früh-christlichen Kirche und mittelalterlichen Kathedrale erbaut. Über dem Altar befindet sich ein rätselhaftes Gemälde von Maria, welches im 16. Jahrhundert weinte. Im Inneren der Kirche gibt es Überreste eines Boden-Mosaiks aus der früh-christlichen Basilika des 4. Jahrhunderts.

Archäologie

Unser größter Schatz ist unser einzigartiges, antikes Aquädukt aus dem 1. Jahrhundert, gemeißelt aus solidem Felsgestein. Dieses unvergleichliche römische Aquädukt im Volksmund auch Talijanova buza genannt, versorgte Novalja mit Wasser von den Novalja Feldern. Das Aquädukt ist 1,2 km lang mit einer Breite von 60 cm bis 70 cm und 9 Öffnungen, die bis zu 40 m hoch sein können. Der Eingang zu diesem Wasserversorgungssystem befindet sich im städtischen Museum, welches ein Teil des ethnologischen kulturellen Erbes von Novalja beherbergt.

Caska Novalja

Strand bei Caska abends

Die Gegend der Caska Bucht ist für alle Fans von Geschichte und Archäologie interessant. Caska liegt im westlichen Teil der Pag Bucht in der Nähe von Novalja. Dieser kleine Ort, reich an Geschichte, war einst das Gebiet von Cissa, einer römischen Stadt, die nach der Angabe von Historikern nach einem Erdbeben im 4. Jahrhundert im Meer versank. Zahlreiche Studien belegen, dass es sich um eine große und wichtige Stadt handelte. Caskas Bedeutung wird bestätigt durch die Tatsache, dass es eine luxuriöse Villa einer wohlhabenden Senatorenfamilie aus Rom gab.

Aber es gibt noch immer nicht ausreichend Beweise dafür, dass Caska wirklich eine römische Stadt war oder bereits viel früher bestand.

Von Caska sind heute nur ein paar Häuser übrig, aber der Meeresgrund birgt ein Geheimnis. Eine versunkene Stadt. Der perfekte Ort für Taucher, die dort die Überreste von Gebäuden vorfinden. Leider ist der größte Teil der versunkenen Stadt wegen der großen Menge an Schlick, Sand und Seegras nicht erreichbar.

Zu den wichtigsten historischen Wahrzeichen der Gegend gehört der alte „Tunera Turm“. Ein Überbleibsel der römischen St. Georg Kirche, welcher sich gemeinsam mit vielen anderen mittelalterlichen und früh-christlichen Zeitzeugnissen auf einem Hügel über Caska befindet.

Mehr über die gesunkene Stadt, Forschung und Archäologie finden Sie in der Broschüre, die wir hier unten anbieten.

Mehr über Caska
Bilder vom Strand in Caska